Entsorgung pflanzlicher Abfälle

 
Jeder Buerger hat zur Entsorgung von pflanzlichen Abfaellen. die auf landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gaertnerisch genutzten Grundstuecken oder Garten, in Parks, Gruenanlagen und auf Friedhoefen anfallen, folgende Moeglichkeiten:

1.
Verrottung auf dem Grundstueck, auf dem die Abfaelle anfallen, insbesondere durch Liegenlassen, Untergraben, Umpfluegen oder Kompostieren - gegebenenfalls nach mechanischer Vorbehandlung durch Haeckseln oder Schreddern.

2.
Nutzung der kostenlosen Gruenschnittsammlungen des ZAOE (Ort und Zeitpunkt sind dem Abfallkalender zu entnehmen).

3. 
Abgabe von Kleinmengen auf den Wertstoffhoefen oder groesserer Mengen in den Kompostanlagen oder

4.
fuer den Fall, dass die Moeglichkeiten nach den Nummern 1 bis 3 nicht moeglich oder nicht zumutbar sind, bei Abfaellen aus nicht gewerblich genutzten Gartengrundstuecken ausnahmsweise durch Verbrennen.

Gesetzliche Grundlage bildet die Verordnung der Saechsischen Staatsregierung Ober die Entsorgung von pflanzlichen Abfaellen (Pflanzenabfallverordnung - PflanzAbfV) vom
25. September 1994.

Danach ist das Verbrennen von pflanzlichen Abfaellen nur bei Vorliegen der Voraussetzungen nach Pkt. 4 dann ausnahmsweise zulaessig, wenn folgende Grundsatze beachtet werden:

1.
keine Belaestigung der Allgemeinheit oder der Nachbarschaft durch Rauchentwicklung oder Funkenflug
2.kein Anzuenden oder Unterstutzung des Feuers durch andere Stoffe (haeusliche Abfaelle, Mineraloelprodukte, beschichtete oder mit Schutzmitteln behandelte Hoelzer)
3.das Verbrennen ist nur in der Zeit vom 1. bis 30. April und vom 1. bis 30. Oktober werktags in der Zeit zwischen 8:00 Uhr und 18:00 Uhr, hoechstens zwei Stunden taeglich zulaessig
4.Es muessen folgende Mindestabstande eingehalten werden:
a)1,5 km von Flugplatzen
b)200 m von Autobahnen
c)100 m von Bundes.., Land- und Kreisstrassen, lagern mit brennbaren Fluessigkeiten oder mit Druckgasen sowie Betrieben, in denen explosionsgefaehrliche oder brennbare Stoffe hergestellt, verarbeitet oder gelagert werden.
Grundsaetzlich gehen wir davon aus, dass es jedem Buerger auf seinem Grundstock moeglich und zumutbar ist, fuer eine entsprechende Entsorgung seiner Pflanzenabfaelle zu sorgen bzw. die Angebote der oeffentlichen Entsorgung zu nutzen. Die Ausnahmeregelung, Pflanzenabfaelle durch Verbrennung zu entsorgen, wird daher nur in ausserst seltenen Faellen in Betracht kommen.

Verstoesse gegen die Vorschriften der Pflanzenabfallverordnung koennen mit erheblichen Bussgeldern geahndet werden.

Brauchtumsfeuer (z. B. Osterfeuer, Sonnenwendfeuer) unterliegen nicht den Vorschriften der Pflanzenabfallverordnung. Anzeige- oder Genehmigungspflichten richten sich nach den Polizeiverordnungen der Gemeinden. Grundsaetzlich duerfen hier nur naturbelassene Hoelzer (kein Sperrmuell, alte Fensterrahmen, Turen, Holz aus Abrissen o. ae.) verbrannt werden. Verstoesse werden auch hier mit erheblichen Geldbußen geahndet. Anzeigen sind an das Landratsamt zu richten.

Ebenfalls nicht den Vorschriften des Abfallrechts unterliegt die Verbrennung von Pflanzen oder Pflanzenteilen, weiche aufgrund von Krankheiten verbrannt werden müssen. Der Befall und die Notwendigkeit der Verbrennung sind durch die Sächsische Landesanstalt für Landwirtschaft feststellen zu lassen.
 
Sächsische Landesanstalt f. Landwirtschaft Ref.45
Pflanzengesundheit, Diagnose
PF 54 0137
01311 Dresden- Pillnitz
Tel. 0351/2612-320 0351/2612-328
Hausadresse;
Säbrigener Str. 3a 01326 Dresden
 
Ansprechpartner:
Grünschnittsammlung/Wertstoffhöfe:
Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE).
Meißner Straße 151a, 01445 Radebeul
Tel.: 0351/4040450.

Pflanzenabfallverordnung / Anzeigenbearbeitung:
Landratsamt, FG Umwelt, Sachbereich Abfallrecht / Altlasten / Bodenschutz / Immissionsschutz
Ansprechpartner sind:Frau BadeTel.: 03501/515433
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Herr GötzeTel.: 03501/511 434
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

 

 

bearbeitet: LRALK Sächsische Schweiz, FA Bau- u. Umweltschutz, FG Umwelt, SB Abfallrecht, Zehistaer Str. 9, 01795 Pirna, Tel. 03501/515 433 (Stand: 12/07)